AUDIOWALK

»Man kennt sich« ist ein 40-minütiger Audiowalk durch den Ortskern von Beverstedt. In den 90er Jahren wurde die Gemeinde in Niedersachsen von einer rechtsorientierten Jugendclique in Angst und Schrecken versetzt. Der Rundgang nimmt seine Teilnehmer*innen mit auf eine akustische Reise durch die Geschehnisse und erkundet den Umgang mit rechten Tendenzen damals und heute. Startpunkt ist der Biberbrunnen, der ehemalige Treffpunkt der Gruppe. Von hier aus kann der Audiowalk kostenlos, bei jedem Wetter und zu jeder Tageszeit gegangen werden – am besten mit Kopfhörern. Die Audiodatei ist von jedem Mobiltelefon aus abspielbar. Alternativ besteht die Möglichkeit, sich im Rathaus Abspielgerät, Kopfhörer und eine Karte auszuleihen.

»Ich denke, dass die Leute vielleicht auch froh waren, dass es vorbei ist und deshalb nicht mehr darüber sprechen wollen.«

»Es braucht ja nur eine handvoll Leute, die anfangen mit ihrer rechten Gesinnung. Der Rest läuft mit.«

HINTERGRUND

In Beverstedt versammelten sich Anfang der 90er Jahre am Ortswahrzeichen, dem Biberbrunnen, regelmäßig Jugendliche. Sie tranken, pöbelten und provozierten mit rechten Sprüchen. In den darauffolgenden Jahren entwickelte sich aus den randalierenden Jugendlichen eine 40- bis 50-köpfige Gruppe, die private Feiern und Dorffeste sprengte, hohe Gewaltbereitschaft zeigte und zahlreiche Straftaten in und um Beverstedt verübte. Auf dem Höhepunkt der Gewalt brachte 1996 eine sechsseitige Reportage im Spiegel den Wendepunkt und die Gemeinde reagierte nachhaltig. Im Verbund mit Jugendpflege, Schulen, Polizei, Gerichten und Vereinen wurde ein innovatives Modellprojekt gestartet und unter anderem ein Streetworker eingestellt. Seit Anfang der 2000er Jahre ist der Biberbrunnen befriedet. Wie erinnern sich die Beverstedter*innen an diese Zeit? Inwiefern steht die Geschichte vom Biberbrunnen sinnbildlich für etwas, das nach der Wende in vielen Gemeinden in Ost- wie Westdeutschland passierte: ein unbemerkter Ruck nach Rechts? Und welche Schlüsse für den Umgang mit rechten Tendenzen können wir daraus für die Gegenwart ziehen?

PROJEKT

Der Audiowalk »Man kennt sich« basiert auf einem Rechercheprojekt zu den Geschehnissen rund um den Biberbrunnen. Im Rahmen des Programms »Miteinander Reden« der Bundeszentrale für politische Bildung führte das Projektteam Gespräche mit Zeitzeug*innen, diskutierte in Workshops mit Beverstedter Schüler*innen und recherchierte in Archiven zu den rechtsmotivierten Gewalttaten der Gruppe. Die daraus entstandene Materialsammlung wurde zunächst in Form eines dokumentarischen Live-Hörspiels in Beverstedt aufgeführt und dann zu einem dokumentarischen Audiowalk weiterentwickelt.

Der Audiowalk richtet sich an alle Interessierten, vorrangig aber an Schüler*innen der Beverstedter Schulen und junge Menschen aus der Region – mit dem Ziel, nachhaltig für den Umgang mit rechter Gewalt zu sensibilisieren. Hierfür wurde auch eine an den Audiowalk anknüpfende Unterrichtseinheit konzipiert, die Bestandteil des Lehrplans der Beverstedter Waldschule sowie der Oberschule Beverstedt ist.

Diese steht zur freien Nutzung zur Verfügung. Bei Interesse:
>>> hallo@biberbrunnen.de

»Die Problematik der rechten Gruppierungen findet heute meines Erachtens kaum noch statt.«

TEAM

Konzept: Nele Dehnenkamp, Irene Baumann, Hannah Bickhoff
Text & Regie: Nele Dehnenkamp
Sprachaufnahme: Johannes Wronka I Mixwerk Berlin
Tongestaltung & Musik: Jana Irmert

Sprecherin: Irene Baumann
Weitere Stimmen: Nele Dehnenkamp, Clara Maria Schulze, Johann Schwarz, Jonathan Springer, Paul Pathenheimer, Tobias Winkel
Website & Artwork: Marc Trompetter 
Fotos: Rea La Greca & Günter Menn

»Das, was damals im Ort passiert ist, darf nicht vergessen werden«

Ein Projekt des alinae lumr e.V.,
gefördert mit Mitteln der Postcode-Lotterie,
des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit & Gleichstellung, des Landkreises Cuxhaven, der Amadeu Antonio Stiftung,
der Rosa-Luxemburg-Stiftung sowie des Programms »Miteinander Reden«
der Bundeszentrale für politische Bildung

backup

500 für h1

500 italic für h2

»Man kennt sich« ist ein 40-minütiger Audiowalk durch den Ortskern von Beverstedt. In den 90er Jahren wurde die Gemeinde in Niedersachsen von einer rechtsorientierten Jugendclique in Angst und Schrecken versetzt. Der Rundgang nimmt seine Teilnehmer*innen mit auf eine akustische Reise durch die Geschehnisse und erkundet den Umgang mit rechten Tendenzen damals und heute. Startpunkt ist der Biberbrunnen, der ehemalige Treffpunkt der Gruppe. Von hier aus kann der Audiowalk kostenlos, bei jedem Wetter und zu jeder Tageszeit gegangen werden – am besten mit Kopfhörern. Die Audiodatei ist von jedem Mobiltelefon aus abspielbar. Alternativ besteht die Möglichkeit, sich im Rathaus Abspielgerät, Kopfhörer und eine Karte auszuleihen.

AUDIOWALK

»Man kennt sich« ist ein 40-minütiger Audiowalk durch den Ortskern von Beverstedt. In den 90er Jahren wurde die Gemeinde in Niedersachsen von einer rechtsorientierten Jugendclique in Angst und Schrecken versetzt. Der Rundgang nimmt seine Teilnehmer*innen mit auf eine akustische Reise durch die Geschehnisse und erkundet den Umgang mit rechten Tendenzen damals und heute. Startpunkt ist der Biberbrunnen, der ehemalige Treffpunkt der Gruppe. Von hier aus kann der Audiowalk kostenlos, bei jedem Wetter und zu jeder Tageszeit gegangen werden – am besten mit Kopfhörern. Die Audiodatei ist von jedem Mobiltelefon aus abspielbar. Alternativ besteht die Möglichkeit, sich im Rathaus Abspielgerät, Kopfhörer und eine Karte auszuleihen.

HINTERGRUND

In Beverstedt versammelten sich Anfang der 90er Jahre am Ortswahrzeichen, dem Biberbrunnen, regelmäßig Jugendliche. Sie tranken, pöbelten und provozierten mit rechten Sprüchen. In den darauffolgenden Jahren entwickelte sich aus den randalierenden Jugendlichen eine 40- bis 50-köpfige Gruppe, die private Feiern und Dorffeste sprengte, hohe Gewaltbereitschaft zeigte und zahlreiche Straftaten in und um Beverstedt verübte. Auf dem Höhepunkt der Gewalt brachte 1996 eine sechsseitige Reportage im Spiegel den Wendepunkt und die Gemeinde reagierte nachhaltig. Im Verbund mit Jugendpflege, Schulen, Polizei, Gerichten und Vereinen wurde ein innovatives Modellprojekt gestartet und unter anderem ein Streetworker eingestellt. Seit Anfang der 2000er Jahre ist der Biberbrunnen befriedet. Wie erinnern sich die Beverstedter*innen an diese Zeit? Inwiefern steht die Geschichte vom Biberbrunnen sinnbildlich für etwas, das nach der Wende in vielen Gemeinden in Ost- wie Westdeutschland passierte: ein unbemerkter Ruck nach Rechts? Und welche Schlüsse für den Umgang mit rechten Tendenzen können wir daraus für die Gegenwart ziehen?

»Es braucht ja nur eine handvoll Leute, die anfangen mit ihrer rechten Gesinnung. Der Rest läuft mit.«

PROJEKT

Der Audiowalk »Man kennt sich« basiert auf einem Rechercheprojekt zu den Geschehnissen rund um den Biberbrunnen. Im Rahmen des Programms »Miteinander Reden« der Bundeszentrale für politische Bildung führte das Projektteam Gespräche mit Zeitzeug*innen, diskutierte in Workshops mit Beverstedter Schüler*innen und recherchierte in Archiven zu den rechtsmotivierten Gewalttaten der Gruppe. Die daraus entstandene Materialsammlung wurde zunächst in Form eines dokumentarischen Live-Hörspiels in Beverstedt aufgeführt und dann zu einem dokumentarischen Audiowalk weiterentwickelt.

Der Audiowalk richtet sich an alle Interessierten, vorrangig aber an Schüler*innen der Beverstedter Schulen und junge Menschen aus der Region – mit dem Ziel, nachhaltig für den Umgang mit rechter Gewalt zu sensibilisieren. Hierfür wurde auch eine an den Audiowalk anknüpfende Unterrichtseinheit konzipiert, die Bestandteil des Lehrplans der Beverstedter Waldschule sowie der Oberschule Beverstedt ist.

Diese steht zur freien Nutzung zur Verfügung. Bei Interesse:
>>> hallo@biberbrunnen.de

»Die Problematik der rechten Gruppierungen findet heute meines Erachtens kaum noch statt.«

TEAM

Konzept: Nele Dehnenkamp, Irene Baumann, Hannah Bickhoff
Text & Regie: Nele Dehnenkamp
Sprachaufnahme: Johannes Wronka I Mixwerk Berlin
Tongestaltung & Musik: Jana Irmert

Sprecherin: Irene Baumann
Weitere Stimmen: Nele Dehnenkamp, Clara Maria Schulze, Johann Schwarz, Jonathan Springer, Paul Pathenheimer, Tobias Winkel
Website & Artwork: Marc Trompetter
Fotos: Rea La Greca & Günter Menn

Ein Projekt des alinae lumr e.V.,
gefördert mit Mitteln der Postcode-Lotterie,
des Niedersächsischen Ministerium für Soziales,
Gesundheit & Gleichstellung, des Landkreises Cuxhaven,
der Amadeu Antonio Stiftung, der Rosa-Luxemburg-Stiftung
sowie des Programms »Miteinander Reden«
der Bundeszentrale für politische Bildung